Stuttgart zählt zu den sonnigsten Städten Deutschlands und ist bekannt für seine hervorragenden Weine. Auch in der Café-Szene hat sich in den letzten Jahren einiges getan und mittlerweile verfügt die Stadt über eine Vielzahl an individuellen Kaffeebars und Röstereien. Meine absoluten Lieblings-Cafés möchte ich euch in diesem Coffee-Guide vorstellen.

Mókuska Caffè – Kaffeerösterei

Wer in Stuttgart einen guten Kaffee trinken möchte, der kommt an dem Namen Mókuska nicht vorbei. Seit einem Jahr gibt es die kleine Rösterei im Stuttgarter Westen. Hier hat sich Stefan Dachale seinen Traum erfüllt und seine Kaffee-Leidenschaft zum Beruf gemacht. Das Mókuska ist ein tolles, entspanntes Café mit eindeutigem Fokus auf der Kaffeezubereitung. Herzstück des Ladens und nicht zu übersehen ist der Trommelröster der Firma Giesen. Die Kaffees werden jeden Montag frisch geröstet, weshalb an diesem Tag das Café geschlossen bleibt. 15 Röstungen hat Stefan zu bieten. Die Bohnen stammen alle von Fair-Trade-Plantagen aus Äthiopien, El Salvador, Brasilien, Kolumbien, Mexiko und Indien und sind 100 Prozent nachverfolgbar. Der faire Umgang mit den Kaffeebauern und den Rohstoffen liegt ihm dabei sehr am Herzen.

Details:

  • Adresse: Johannesstraße 34, 70176 Stuttgart
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 08:30 – 18:30 Uhr | Samstag von 10:00 – 18:00 Uhr
  • Webseite: http://mokuska-caffe.de/

Misch Misch Coffee

Details:

  • Adresse: Tübinger Str. 95, 70178 Stuttgart
  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 08:00-18:00 Uhr | Freitag von 08:00-20:00 Uhr | Samstag von 10:00-20:00 Uhr
  • Webseite: http://www.misch-misch.de/

Condesa – Café Bar

Nur ein paar Minuten vom Misch Misch Coffee entfernt befindet sich das Condesa. Wenn ihr in Stuttgart ein Café sucht, wo ihr ungestört in Magazinen blättern, Kuchen essen oder Kaffee trinken könnt – seid ihr hier absolut richtig. Direkt am Marienplatz und morgens überhaupt nicht überfüllt, ist dieses Café ein toller Ort um eine Pause einzulegen. Die ebenso minimalistische wie gemütliche Einrichtung im Industriedesign wird von Holztönen geprägt. Bei Sonnenschein laden die Plätze vor dem Laden ein, seinen Kaffee draußen zu genießen und die vorbei flanierenden Menschen zu beobachten. Von Filterkaffee aus Guatemala und El Salvador, bis zum Espresso Blend „Brazilian Gold“ und der eigenen Röstung in Kooperation mit Mókuska „Condesa No. 1 “ist für Jeden etwas dabei. Ich entscheide mich für einen Cappuccino mit der House Blend Mischung, ein Espresso aus Brasilien und Indien mit dem Aromen Schokolade, Mandeln, Kirschen und Malz. Er schmeckt kräftig und nicht zu milchig, genau mein Geschmack. Neben dem guten Kaffee gibt es ab 09:00 Uhr ein kleines Frühstück: Auf dem Tresen findet man Croissants, selbstgemachtes Granola-Knuspermüsli und Butter-Brezeln. Am Abend gibt es hier Longdrinks und Bier der Stuttgarter Brauerei Schönbuch – am Wochenende auch bis spät in die Nacht.

Details:

Tatti Café & Bar

Details:

Café DA

Details:

  • Adresse: Brennerstraße 29, 70182 Stuttgart
  • Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag von 09:00 – 18:00 Uhr | Freitag & Samstag von 09:00 – 20:00 Uhr
  • Webseite: 
http://cafeda.de/

Probier' doch mal unseren Kaffee

Ahoi aus Kiel und willkommen im echten Norden! Ihr denkt Kiel wäre nur grau, trist und oberhalb von Hamburg ist eh nichts mehr los? Dann habt ihr wohl nicht richtig hingeschaut, denn hinter den zugegeben recht vielen grauen Fassaden verbergen sich die schönsten und gemütlichsten Plätze zum Wohlfühlen. Ihr glaubt mir nicht? Dann überzeugt euch selbst!

Bakeliet

Hier läuft die Zeit etwas langsamer! Fern ab vom Trubel des Alltags fühlt man sich im Bakeliet schnell an einen anderen Ort versetzt. Das Gefühl vom Stadtleben kann hier völlig vergessen werden, dafür schleicht sich das Feeling auf einem ruhigen Landgut angekommen zu sein umso mehr in eure Gedanken ein. Bei gemütlichem vintage Ambiente könnt ihr hier hochwertige und frische Köstlichkeiten genießen.

Das Bakeliet wurde vor circa einem Jahr, mit viel Liebe zum Detail, eröffnet. Nach dem „Café Resonanz“, welches die Kieler Café-Geschichte schon seid circa sechs Jahren begleitet, sollte ein neues Projekt her. Die Begeisterung zur Kaffeekunst wuchs und somit entschieden sich die Inhaber ein zweites Café zu eröffnen. Das Bakeliet ist aber nicht „nur“ ein Café, es ist ebenso eine Rösterei. Vor Ort könnt ihr euch also von oben bis unten durch 100 % selbstgemachte Speisen und Getränke probieren.

Details:

Impuls Kaffeemanufaktur

„Du bist nur so stark wie dein Kaffee!“ Denn dieser geht in der Impuls Kaffeemanufaktur direkt in die Adern und lässt den Puls schlagen. Das ist in keinsterweise negativ gemeint, denn nach einem Besuch hier, kann man wach und stark in den Tag starten. In dem Café mitten in der Kieler Innenstadt befindet sich eine eigene Rösterei, sowie eine anliegende Kaffeelounge mit Außenbestuhlung. Nach einem Bummel in der Stadt, lädt die Impuls Kaffeemanufaktur also zum Entspannen und Genießen ein. Der Stil des Cafés ist in einem cleanen Industrie-Chic gehalten und gibt einem schnell das Gefühl in einer Großstadt wie Hamburg oder Berlin zu sein.

Details:

Loppo Kaffeeexpress

Details:

Café Hilda

Details:

  • Adresse: Jägersberg 5, 24103 Kiel
  • Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09:00 – 18:00 Uhr | Sa. 10:00 – 17:30 Uhr | So. 10:30 – 17:30 Uhr
  • Webseite: http://cafe-hilda.de/

mmhio

Details:

  • Adresse: Knooper Weg 75, 24116 Kiel
  • Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 08:00 – 19:00 Uhr | Sa. 09:00 – 19:00 Uhr
  • Webseite: http://www.mmhio.de/

Jetzt wisst ihr natürlich über die beste Kieler Kaffeeszene Bescheid, aber auch ansonsten hat Kiel viel Schönes zu bieten. Geht doch einfach mal ein bisschen an der Förde spazieren, welche auf eine tolle Fährfahrt zu Kiels schönen Stränden einlädt. Im Sommer ist ein Besuch im Schrevenpark oder der Forstbaumschule ein Muss und Abends könnt ihr euch ein, zwei Drinks rund um die Holtenauer- sowie Bergstraße genehmigen. Also viel Freude beim Entdecken und lasst es euch schmecken.

Probier' doch mal unseren Kaffee bei dir Zuhause:

„Einen Americano, bitte! Oder doch einen Café Crème?“ Beide Getränke werden häufig bestellt, dabei wissen nur die Wenigsten, was sich dahinter verbirgt. Wo liegen die Unterschiede? Und wie bereitet man sie zu? Wir bringen Licht ins Dunkel.

Es gibt auch ein paar Gemeinsamkeiten

Denn sowohl für den Americano, als auch den Café Crème verwendet man für gewöhnlich Espresso-Röstungen. Das erleichtert das benötigte Equipment, da man so mit seiner Espressomaschine auch größere Tassen Kaffee zubereiten kann, ohne zusätzliche Filterkaffee-Ausrüstung.

 

Die Unterschiede

Dazu empfehlen wir dir folgende Sorten

Gastronomen, die in ihrem Siebträger einen Café Crème zubereiten möchten, empfehlen wir die Anschaffung einer zweiten Mühle für die Zubereitung.

 

Das Berlin Coffee Festival ist inzwischen aus der deutschen Röstereiszene nicht mehr wegzudenken. Dieses Jahr waren auch wir dabei – und haben den 1. internationalen Chemex Cup bei uns in der Rösterei ausgerichtet. Hier findest du die Rezepte der Gewinner und ein paar Eindrücke von dem Abend!

 

Das Berlin Coffee Festival hat am Sonntag und Montag in der Markthalle Neun in Berlin-Kreuzberg stattgefunden und wurde von einigen großartigen Satellite Events begleitet. Auf dem Festival selbst hatten wir einen Stand in der Markthalle Neun. Beim Festival hatten wir die Möglichkeit, gemeinsam mit Quijote Coffee und Cross Coffee aus Bremen zum Thema „Direct Trade“ diskutierten.

 
 
 

Die Gewinner-Rezepte

 

1. Platz: Haiders Rezept

  • Kaffeemenge: 24 g Karani
  • Mahlgrad: Medium – 26 Klicks an der Comandante Iron Heart
  • Wasser: Brita gefiltert 420 g auf 98°C
  • Brühzeit: 4 Minuten

So geht’s

  1. Aufguss: 33 Sekunden bloom, 75 g und umrühren mit einem Löffel
  2. Aufguss: auf 160 g
  3. Aufguss: auf 250 g
  4. Aufguss: auf 340 g
  5. Aufguss: auf 420 g

Wenn der Kaffee zu langsam durch den Filter läuft, hebe die zwei gegenüberliegenden Seiten des Filters leicht an. Das sorgt dafür, dass das Wasser schneller durch den Filter läuft.

 

2. Platz: Julians Rezept

  1. Kaffee (26 g) habe ich mit der Vario Home gemahlen auf der Stufe J-6, also ein wenig feiner.
  2. Filter rinsing mit eigentlich dem selben Wasser – 96° Wassertemp.
  3. Kaffee in den Filter geben und bis zum oberen Rand des Kaffees mit Wasser aufgießen.
  4. Für das Blooming habe ich immer 45 Sekunden ziehen lassen.
  5. Inklusive Blooming habe ich 360ml Wasser benutzt, damit ich eine Brühzeit von ca. 3:45 Min (ohne Blooming) erreiche. Das Einschenken des Wassers erfolgte anfangs im Uhrzeigersinn, wenn das Wasser ein wenig rotiert, kann man es im Uhrzeigersinn, gerade und vorsichtig nachgießen, damit der Kaffee in Bewegung ist und nicht am Rand bleibt.
  6. Am Ende den Filter entfernen und noch einmal Schwenken – that’s it.
 

3. Platz: Ruths Rezept

  • 20 g Kaffee (Karani) auf 300 ml Wasser
  • Wassertemperatur 85 Grad

So geht’s

  1. Blooming: 50 g, 45 sec
  2. Dann auf 100 ml aufgießen bis 1:30 min, auf 170 g bis 2:30 und auf 240 g bis 3:30 ml
  3. Anschließend mit 65 Grad heißem Wasser auf 300 ml auffüllen; falls noch nicht vollständig abgeflossen: Stop bei 4:30 min.

Coffee Circle auf dem Berlin Coffee Festival

Schön war's

Mit Äthiopien verbindet uns eine enge persönliche Beziehung zu Land, Freunden und Partnern vor Ort. Einen Großteil unserer Kaffees beziehen wir aus dem Westen und Südwesten des Landes. Diese Regionen liegen meist über 1.900 Höhenmetern und strotzen vor sattem Grün. In anderen Teilen des Landes ist das Gegenteil der Fall.

Seit 2015 blieben Regenfälle aus, sodass für viele Menschen und Tiere der Zugang zu Nahrung und Trinkwasser nicht mehr sichergestellt ist. Die Welthungerhilfe leistet in den Krisenregionen Hilfe vor Ort. Die aktuelle Dürrekatastrophe ist für viele Länder am Horn von Afrika (die östliche Region des Kontinents, die keilförmig in den Ozean ragt) eine Bedrohung: Rund 12,8 Millionen Menschen aus Äthiopien, Kenia, Somalia und Teilen Ugandas sind sehr stark gefährdet. Für noch mehr Menschen, nämlich 15 Millionen, wird der Zugang zu sicherem Trinkwasser zu einer Herausforderung. In diesem Jahr (Stand Januar) sind rund 5,6 Mio. von ca. 100 Mio. Einwohnern Äthiopiens auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen.

 

 

Coffee Circle is hosting the first international Chemex Cup! Compete against other coffee lovers and show us and the coffee world your brewing skills!

Apply now for the Chemex Cup! The winners can look forward to awesome Chemex trophies and giftcards for the Coffee Circle Onlineshop for up to 200 €. There will be only nine competitors and the application deadline is the 20th of August. (Addition: Application process is over).

 

Attend Facebook Event ›

The procedure

 

Jury

 
 

Dass es in Brisbane viele hippe Cafés gibt, überrascht wahrscheinlich die wenigsten. Dafür vielleicht aber, dass dort eine ganze Reihe ziemlich guter Kaffeeröstereien vertreten sind. Unsere Autorin Rebecca hat 6 richtig gute Cafés in Brisbane entdeckt, die nicht nur ziemlich guten Kaffee ausschenken, sondern ihn auch teilweise noch selbst rösten. Wir wissen jetzt was unser neues Reiseziel auf der Bucketlist ist!

Blackstar Coffee Roasters

Details:

  • Adresse: 44 Thomas St, West End QLD 4101, Australien
  • Öffnungszeiten: Mo – So 07:00 – 17:00 Uhr
  • Website: blackstarcoffee.com.au

Just Earth

Just Earth wurde erst vor kurzem eröffnet und ist daher ein noch eher weißer Fleck in Brisbanes Café-Landschaft. Wer Ruhe sucht, arbeiten möchte oder einfach einen Nachmittag mit einem guten Buch verbringen will, ist hier an der richtigen Adresse. Der bunte Hinterhof und die Wohnzimmeratmosphäre im Inneren des Cafés laden zum Verweilen ein. Freitagabends geben lokale Musiker kleine Konzerte auf der kleinen Bühne im Hinterhof.

Betritt man das Café, fällt der Blick als erstes auf den großen Röster. Der Inhaber von Just Earth röstet seinen eigenen Blend, der mit “Stop 9 Vulture” nach der Bushaltestelle vor dem Café benannt ist, selbst. Neben den üblichen Kaffeevarianten gibt es Smoothies, Säfte und Frappés. Wer hungrig ist, wirft einen Blick auf die Frühstücks- bzw. Lunchkarte, die viele vegetarische und vegane Optionen bietet.

Fairer Handel und Nachhaltigkeit stehen bei Just Earth im Vordergrund. Neben Kaffee wird eine kleine Auswahl an fair gehandelten Produkten im Ladenlokal zum Kauf angeboten. Das Angebot reicht von Schmuck, über Deko bis hin zu kleinen Taschen. Ein tolles Konzept, das mit einem Besuch belohnt werden sollte!

Details:

  • Adresse: 29 Vulture St, West End QLD 4101, Australien
  • Öffnungszeiten: Mo-Do 06:30-18:00 Uhr; Fr 06:30-21:00 Uhr; Sa & So 06:30-15:00 Uhr
  • Website: justearth.org.au

Campos Coffee

Campos Coffee ist der mit Abstand größte und kommerziellste Tipp in diesem Guide. Die Firma betreibt acht eigene Cafés und beliefert hunderte weitere in ganz Australien. Ein Besuch in Brisbane’s Campos Flagship-Store ist meiner Meinung nach dennoch empfehlenswert.

Das Café liegt in einem Hinterhof der James St, einer der schickeren Einkaufsgegenden Brisbanes. Das grün-schwarze Interieur ist mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack, bietet aber zweifelsohne einen Kontrast zu den minimalistisch gehaltenen hippen Cafés der Innenstadt, die letzten Endes alle ähnlich aussehen.

Den Besucher erwartet eine riesige Auswahl an Spezialitätenkaffees unterschiedlicher Herkunft. Mein “Yirgacheffe Worka Halo” hat mich stark an Coffee Circle’s Yirgacheffe erinnert. Alle Filterkaffee werden mit einem kleinen Infokärtchen serviert, das Infos zur Herkunft, Anbauhöhe, Verarbeitung und Geschmacksnoten des Kaffees auflistet. Super, um das eigene Kaffeewissen zu erweitern!

Für den kleinen Hunger gibt es bei Campos eine große Theke an süßen Leckereien. Am Wochenende ist das Café ein beliebter Ort für Frühstück bzw. Brunch.

Details:

  • Adresse: 11 Wandoo St, Fortitude Valley QLD 4006, Australien
  • Öffnungszeiten: Mo – So 06:30 – 16:00 Uhr
  • Website: https://camposcoffee.com/

Reverend’s Fine Coffee

Details:

  • Adresse: 372 Brunswick St, Fortitude Valley QLD 4006, Australien
  • Öffnungszeiten: Mo – Mi 07:00 – 15:00 Uhr | Do & Fr 07:00 – 22:00 Uhr | Sa 08:00 – 22:00 Uhr | So 08:00 – 20:00 Uhr
  • Facebook: https://www.facebook.com/reverendsfinecoffee/

Bunker Coffee & John Mills Himself

Betrieben vom gleichen Besitzer unterscheiden sich Bunker Coffee und John Mills Himself nur geringfügig voneinander. Beide Cafés sind sehr klein und eignen sich daher mehr für Coffee to go als für einen ausgedehnten Café-Besuch oder das nächste Kaffee-Date. Was auf den ersten Blick vielleicht nicht sonderlich einladend klingen mag, solltet ihr aber auf keinen Fall verpassen – der Kaffee bei Bunker bzw. John Mills Himself ist himmlisch.

Beide Cafés bezeichnen sich als „Multi-Roaster-Cafés“, was bedeutet dass sie ihre Kaffees regelmäßig wechseln. Dabei wird versucht lokale Röster zu unterstützen. Neben Espressomaschine und Handfiltermethoden gibt es auch in kleinen Glasflaschen abgefüllte Cold Brews (in den Sorten: schwarz / Kuhmilch / Sojamilch / extra shot), die mir besonders gut geschmeckt haben. Als Alternative (bzw. Ergänzung) zu Kaffee gibt es außerdem eine tolle Trinkschokolade.

Probier' doch mal unseren Kaffee

Lüneburg zählt vermutlich nicht zu den populärsten Städten für Kaffee-Afficionados. Aber zwischen den alten Backsteinmauern und auf dem Kopfsteinpflaster der Hansestadt wird schon seit Jahrhunderten Handel getrieben. Exotische Speisen und Gewürze aus aller Welt gelangten so in diese Stadt. Möglicherweise deshalb ist gutes Essen und Trinken ein Teil der Stadtkultur – und natürlich guter Kaffee!

Kaffee hat auf jeden Fall eine lange Geschichte hier. In der westlichen Altstadt wurde unlängst das handgemalte Geschäftsschild einer alten Kaffeerösterei restauriert – heute befindet sich in dem Gebäude allerdings eine Goldschmiede. Unsere erste Wohnung in Lüneburg lag in direkter Nähe zu einer noch aktiven Rösterei, der Kaffeerösterei Ratzsch. Mehrmals in der Woche duftete die ganze Straße, wenn dort geröstet wurde.

Als Reisender kann man sich in Lüneburg vielleicht verlaufen – verhungern oder gar verdursten wird man jedoch nicht. Die Dichte an Restaurants, Cafés und Kneipen soll, unbestätigten Gerüchten zufolge, die zweithöchste in Europa sein. Wer aber auf einen besonderen Kaffee-Moment aus ist, wird eher in den ruhigeren Seitenstraßen der Innenstadt fündig. Hier sind drei Empfehlungen, es dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Avenir

Details:

  • Adresse: Katzenstraße 2 (Im Heinrich-Böll-Haus), 21335 Lüneburg
  • Öffnungszeiten: Mo: 11:00 – 18:00 Uhr
 | Di – Do: 10:00 – 18:00 Uhr | Fr: 10:00 – 18:00 Uhr & 20:00 – 00:30 Uhr | Sa: 10:00 – 18:00 Uhr | So: geschlossen
  • Webseite: http://a-venir.de

Bell & Beans

Ein paar Schritte abseits der Großen Bäckerstraße – vis à vis dem Glockenhaus – befindet sich das Bell & Beans. Gerade an heißen Sommertage ist der Innenhof eine angenehm schattige Oase. Das Bell & Beans ist schlicht und modern eingerichtet, eine optimale Mischung aus unkonventionell und gemütlich. Im Mittelpunkt steht die Kaffeezubereitung.
Single Origin Kaffee, die Brew Bar, V60, Kalita oder Aeropress laden hier zum Kaffeegenuss ein – Julian und Isabel wollten, nach eigener Aussage, Lüneburg mit ihrem Café ein wenig Nachhilfe in Kaffeekultur geben. Und das gelingt ihnen mit dem Bell & Beans täglich. Die hausgemachten süßen bis deftigen Leckereien und Soulfood machen das Bell & Beans für mich zu einer ersten Adresse für die Mittagspause. Dazu lasse ich mir am liebsten einen Flat White von Julian aus seiner spiegelblanken La Marzocco ziehen. Die Franzbrötchen sollte man übrigens unter keinen Umständen auslassen. Auch oder gerade weil sie ausnahmsweise nicht selbst gebacken sind, sondern täglich frisch aus der Hauptstadt der Franzbrötchen (Hamburg!) geliefert werden.

Details: 

  • Adresse: Glockenstraße 1a, 21335 Lüneburg
  • Öffnungszeiten: Mo – Fr: 08:00 – 18:00 | Sa: 09:00 – 18:00 | So: 10:00 – 18:00
  • Webseite: http://bellandbeans.de

Café Zeitgeist

Manchmal brauche ich einfach Apfelkuchen zum glücklich sein, am liebsten den im Café Zeitgeist. Das helle Café in der malerischen Heiligengeiststraße punktet für mich besonders mit einer unvergleichlichen Auswahl an hausgemachten Torten und Kuchen. Claudia und Oli haben das „Zeitgeist“ 2014 eröffnet und liefern seitdem kulinarische Qualität auf allen Kanälen. Beim Betreten des Kaffees fällt der Blick auf die italienische La Marzocco auf der einen Seite und auf eine riesige Uhr nur mit einem Stundenzeiger auf der anderen Seite. Dem Kaffeegenuss darf man sich hier also gerne länger hingeben. Seinen Kaffee bezieht das Zeitgeist bei der kleinen aber ausgezeichneten Rösterei von Mr. Hoban’s. Zubereitet wird per Siebträger oder Brew Bar. Oli wäre aber nicht Oli, wenn er nicht ständig irgendetwas Neues auf Lager hätte (keine Sorge, das Foto ist gestellt). Es lohnt sich deshalb immer, hier nach neuen Spezialitäten zu fragen, die nicht auf der Karte stehen. So ist Olis Cold Brew Tonic in diesem Jahr mein absoluter Favorit für sommerliche Kaffeevariationen geworden.

Details:

  • Adresse: Heiligengeiststraße 36, 21335 Lüneburg
  • Öffnungszeiten: Di – Sa: 08:30 – 18:00 Uhr | So: 10:00 – 18:00 Uhr
  • Webseite: http://cafe-zeitgeist.de

Damit gelingt dir auch guter Kaffee Zuhause

Im Sommer trinken wir unseren Kaffee besonders gerne als Cold Brew. Deswegen bieten wir in unserem Shop ausgewählte Zubereiter dafür an. Um zu erfahren, was unsere Kunden zu den Cold Brew Zubereitern sagen, haben wir aus über 1000 Bewerbern 4 Produkttester ausgewählt.

 

Wir stellen vor: Unsere Produkttester

 
 
 
 

Kaffee ist für Sinan eine Leidenschaft. Deswegen bloggt er schon seit einigen Monaten auf seinem Blog coffeesomething über sein Lieblingsthema. Wenn er die Zeit hat, genießt er es sich durch verschiedenste Cafés zu probieren. Besonders auf Reisen macht es ihm großen Spaß Neues auszuprobieren und mehr über aktuelle Kaffeetrends zu erfahren.

Kürzlich war ich beruflich für ein paar Tage in Chicago. Ich habe noch einen Tag dran gehangen, sodass ich nach der obligatorischen Bootstour mit Architektur-Führung und einem Baseballspiel noch ein paar Coffee-Spots besuchen konnte. Ich hab mich hauptsächlich im Bereich Logan Square umgeschaut, wo ich meinen freien Tag verbracht habe.

Café Integral

Mein erster Stop am Mittwochmorgen war das Café Integral. In einer Location zusammen mit dem Freehand Chicago gibt es hier neben Kaffee aus Nicaragua auch Allerlei Leckereien zum Essen. Da ich vor dem Hotelfrühstück geflohen bin, kam mir das gerade recht: Ein gegrilltes Breakfast Sandwich ($ 8.—) und ein Cappuccino ($ 3.75). Das war mein Start in den Tag. Die Barista Kathie, unterstützt von einer Kollegin waren beide extrem nett und begeistert über den Besuch aus Deutschland und zuerst wurde ich mit Fragen gelöchert, bevor ich meine Infos und meinen Kaffee bekommen habe … Der Kaffee im Integral stammt, wie gesagt, ausschließlich aus Nicaragua. Dafür verantwortlich ist der aus Nicaragua stammende Röster Cesar. Er pendelt zwischen den zwei Standorten in New York und dem in Chicago. Von Januar bis März ist er auf den Plantagen in Nicaragua auf der Suche nach den besten Kaffeebohnen für die Shops in Amerika.

slider template not done yet

Details:

Details:

Gaslight Coffee Roasters

Nachdem der Donnerstag und Freitag komplett verplant waren, konnte ich meinen Coffee-Samstag bei Gaslight Coffee Roasters beginnen. Zwei Minuten Fußweg von meiner airbnb Unterkunft entfernt gab es dann den ersten Cappuccino. Sehr mild und süß, genau passend für den Morgen. Der darauffolgende Espresso war ein Brasil Fazenda Passeio, ebenfalls sehr mild. Zwar schön fruchtig, aber mit wenig Säure. Dieser hat ebenfalls genau meinen Geschmack getroffen. Ein Café, wie man es erwartet: Eine Vintage-Hipster-Backstein-Collage, gespickt mit Holztischen, Kaffeesäcken und DIY-Lampen aus Holzkisten. Die Theke prangt hier so massiv in den Raum rein, dass auf der linken Seite Sitzgelegenheiten sind, vorne die Bestellungen aufgegeben werden und diese rechts entgegengenommen werden können. Eine Strada, fünf Mühlen und eine gut ausgestattete Ecke mit sämtlichen Brüh-Tools geben einem ein Gefühl von hier-bin-ich-richtig. Seit vier Jahren wird im Gaslight selbst inhouse geröstet, und zwar zwei Mal die Woche.

Hier im Eck-Café war es bereits morgens sehr gut gefüllt! Ich hatte Glück den letzten Platz mit meinem Cappuccino zwischen all den arbeitenden und lesenden Gästen ergattern können. Viele kleine Tische für 2-4 Personen und einen riesigen Tisch im hinteren Bereich bieten Platz für reichlich Besucher.

Details:

Probier' doch mal einen unserer Spezialitätenkaffees

New Wave Coffee

Details:

Bow Truss Coffee Roasters

Und wieder ein “Hey, how are you today?“. Diesmal aber war es scheinbar ernster gemeint, denn als ich kurz erklärt habe, wer ich bin und was ich vorhabe war der Barista hinter der Theke Feuer und Flamme! Noch bevor ich meine Sachen ablegen konnte wurde mir gesagt, dass er was Tolles hat, was ich probieren muss … OK … Gesagt getan, nach ein paar Minuten stand ein Ethiopia Worka Chelbesa Natural aus dem v60 vor mir. Lecker mit leichten Honignoten!

Nachdem er dann seiner Kollegin etwas ins Ohr geflüstert hat (ich habe nur die Wörter Blog, Espresso, Foto gehört) kam sie mit einem riesen Lächeln im Gesicht zu mir rüber. Katie – sie scheint eher für Espresso im Bow Truss am Logan Square verantwortlich zu sein. Zwei Tassen gab es von ihr, auch hiervon habe ich keine bewusst bestellt. Die erste war der Foundation Espresso, fast eine italienische Röstung. Toffee, Karamell und Zitrus im Nachgeschmack. Die zweite Tasse war ein Columbia Nariño. Heller, mit Noten von Schokolade, Honig und Aprikose. Ich persönlich habe noch den Geruch von Marzipan in die Nase bekommen. Der Bow Truss Shop hat ein Wahnsinns Sortiment von vierzehn verschiedenen Kaffees! Geröstet werden die Sorten in der eigenen Rösterei, in der auch für andere Cafés und Kunden geröstet wird. So auch z.B. für the rolling bean.

Im Übrigen muss ich dankend erwähnen, dass sämtliche Getränke aufs Haus gegangen sind!

Details:

Intelligentsia Chicago, Logan Square

Der letzte Stop führte mich in die 2642 North Milwaukee Avenue. Intelligentsia. Der Röster, an den ich zuerst gedacht habe, als ich wusste es geht nach Chicago. Der kleine Cappuccino ging auch aufs Haus nachdem ich von meinem Vorhaben und von Coffee Circle erzählt habe. Leider war der Laden sehr voll, sodass keine Zeit für einen kleinen Plausch mit dem Barista war. Der Cappuccino war ein Black Cat Classic, ein Blend aus Brasilien und Costa Rica.

Die Coffeebar strahlt förmlich, dank der Ausstattung mit weißen Fliesen und durch die Fensterfront zur Straße hin. Die große Theke in der Mitte des Raumes bietet reichlich Sitzplätze, sodass die Kunden sehr nah am Barista sind! In der Mitte werden alle Dinge ausser Espresso gemacht. Die große weiß lackierte Maschine fällt beim Hereinkommen sofort ins Auge. Alles sehr clean und rein. Cool-moderner-Vintage-Look – wie ich finde, sehr gelungen!

Neben allen möglichen Leckereien kann man auch einiges an Merchandise und Zubehör kaufen, schön präsentiert in Regalen aus Tempergussrohren. „Wer’s braucht“ dachte ich erst, aber im Nachhinein wäre eine Intelligentsia Tasse doch irgendwie ein schönes Mitbringsel gewesen. Naja, nächstes Mal. Die vielen Filialen von Intelligentsia werden natürlich aus einer der beiden eigenen Röstereien beliefert. Alles östlich der Rocky Mountains kommt aus Chicago, und zwar aus der West Fulton St..

Details: